pp130 – Gestrandet in Peru

Die Corona-Krise führt weltweit zu Grenzschliessungen und Ausgangssperren. Für viele Motorradreisen ist dies auch das vorübergehende Ende. Frank und Stefan, die Dunehoppers waren gerade in Peru unterwegs, als von einem Tag auf den anderen das öffentliche Leben eingestellt wurde. Auf abenteuerliche Weise schafften sie es noch aus den Anden  in die Hauptstadt Lima, wo sie nun seit über einer Woche fest sitzen. Der Flughafen ist gesperrt und wie viele andere Gestrandete wissen sie nicht, ob und wann sie wieder zurück in die Heimat reisen können.

6 Antworten auf „pp130 – Gestrandet in Peru“

  1. Hallo ihr, wir Uckermärker wünschen euch slle erdenkliche Kraft zum durchstehen und vor allem Gesund bleiben. Wir freun uns schon auf das Bier beim MRT. Grüsse von Peter und den anderen aus UM

  2. Wir wünschen den Beiden viel Glück und das sie bald gesund wieder nach Hause kommen! LG Kurt und Karin

    Euch gute Besserung und danke für das Interview!

  3. Meine Tochter ist auch in Peru gerade gestrandet. Auch sie versucht nach Lima zu kommen um zurück nach Deutschland zu können. Bringt Sie bitte mit :-). – am kommenden Freitag geht definitiv eine Maschine vielleicht schon früher.

  4. Ja das wird fuer viele langzeitreisende eine schwierige zeit … haltet durch und bleibt gesund …
    Bis zum mrt …
    Gruss aus meefrangn
    Hertschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.