Der Lack ist ab

F 650 GS

Plötzlich klebte Farbe an der Motorradhose und unterm Tankrucksack. Die bunten Graffitis, die ich auf die F 650 malen liess lösten sich unter der heissen Sonne Portugals. Jetzt im Winter habe ich Zeit, mir das genauer anzusehen. Der Lack hat sich stellenweise verabschiedet, vermutlich war das Verhältnis von Farbe und Härter nicht richtig gemischt. Nun schleife ich einen Teil der Lackierung wieder ab, was richtig viel Arbeit bedeutet. Zum Glück bleiben die Figuren rechts und links, der Affe und der Wolf erhalten. Der Schnabel vorne am Moped auch. Den Rest werde ich neu lackieren, diesmal mit der Sprühdose. Das auch nur halbwegs ordentlich ab zu kleben ist echt mühsam. Ich denke dann daran, dass Erik Peters seine Ténérés einfach nur mit Rolle und Ofenlack bearbeitet hat. Ofenlack schmilzt vermutlich nicht so schnell. Meine ersten Sprühversuche offenbaren, dass ich noch einiges lernen muss. Ein echtes Reisemotorrad darf einfach nicht perfekt aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.