Comeback der Pegaso

Pegaso - jetzt auch mit BremseDie Pegaso brennt!” habe ich erst verstanden, als mich Peter aus der Werkstatt anruft. “Die Pegaso bremst!” meinte er. Nach fünf Wochen habe ich eine komplett neue Hinterradbremse. Die Bremsflüssigkeit hatte schon historischen Wert und zog Wasser, das den Bremssattel und die Pumpe von innen zernagte. Und diese Teile zu beschaffen ist eine wahre Herausforderung. Obwohl dieses Modell gerade mal 11 Jahre alt ist, gibt es bei Aprilia keinen Ersatz mehr. Ein Dritthersteller aus Italien hat dann die neue Bremse geliefert. Nachdem ich schon mal drei Wochen auf einen Hauptständer und 4 Wochen auf einen Lenker von Aprilia gewartet habe schockt mich nichts mehr. Als Aprilia – Fahrer muss man buddhistische Geduld haben. Wir rechneten schon damit, dass die Pegaso nicht mehr rechtzeitig zum Start unserer Baltikum Tour am 13 August fertig wird. Aber jetzt ist sie wieder da. Sauber geputzt mit frischer Bremsflüssigkeit vorn und hinten. Einiges ist noch zu tun – neue Reifen, Vergaser reinigen, Kettenöler einbauen… Kleinigkeiten eben.

saubere Pegaso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.